RUF Willburgstetten Fuhrpark
RUF Willburgstetten Fuhrpark

Über uns

RUF BAUSTOFFE

Das Traditionsunternehmen RUF steht seit vielen Jahrzehnten für höchste Qualität und Präzision bei der Fertigung von hochwertigen Bauteilen.

Unsere Kompetenz erstreckt sich auf den Tiefbau, Wohnbau, Industrie- und Gewerbebau, landwirtschaftlichen Bau sowie den Baustoffhandel und unsere regionalen Baufachmärkte. In unseren engagierten Teams setzen wir unsere Maxime „Ruf – Alles Gute für den Bau“ tagtäglich durch professionelle Beratung, eine hohe Zuverlässigkeit und immer neue Produktinnovationen zur vollen Zufriedenheit unserer Kunden um. 

Kompetenz, Leistungsfähigkeit und ein vielfältiges Warensortiment sind die Grundlage unseres Erfolgs. In unserem Baustoffhandel und Baufachmarkt finden Profi und engagierter Heimwerker alles, was für Neubau, Renovierung und Modernisierung benötigt wird. Mit unserem umfassenden Produktangebot und fachkundiger Beratung stehen wir Ihnen in allen Phasen Ihres Bauvorhabens zur Seite.

RUF Baustoffe

Alles Gute für den Bau seit 1886

Firmengeschichte

1886 – Bismarck ist an der Macht, König Ludwig II von Bayern ertrinkt im Starnberger See, Gottlieb Daimler konstruiert die ersten brauchbaren vierrädrigen Motorwagen und Dr. John S. Pemberton, Apotheker in Atlanta erfindet das Coca Cola...
In diesem Jahr, am 01.04.1886 meldet der Steinmetz und Maurermeister Michael Ruf in der Gemeinde Mönchsroth ein selbstständiges "Gewerke" an. Der Grundstein für ein Unternehmen war gelegt, das heute einer Vielzahl von Menschen einen sicheren Arbeitsplatz bietet.

1900 – Die beiden Söhne Karl und August Ruf stehen dem Vater als tüchtige Gesellen im Maurergeschäft zur Seite.

1912 – Nach der Meisterprüfung übersiedelt Karl Ruf nach Markt Weiltingen, kauft ein Anwesen und betreibt ein Baugeschäft.

Hier werden schon bald Betonwaren in kleinerem Umfang gefertigt und ein Baustoffhandel angegliedert.

1925 – Verlagerung eines Betriebsteiles nach Wilburgstetten wegen der günstigeren Verkehrslage - der Anbindung an Schiene und Strasse.

1945 – Nach der Rückkehr aus Krieg und Gefangenschaft tritt der Sohn gleichen Namens Karl Ruf in das Geschäft des Vaters ein und übernimmt in zunehmenden Maße die Führung.

1950-60 – Durch Großaufträge im Siedlungs- und Kasernenbau beginnt eine bedeutsame Weiterentwicklung.

Großgeräte und modernste Maschinen für die Betonwarenfertigung werden angeschafft.

1965 – Das alte Betriebgelände wird zu klein. Karl Ruf erwirbt auf der gegenüberliegenden Seite der B 25 ein neues Areal und errichtet dort eine Transportbetonmischanlage.

1971 – Ein weiteres Transportbetonwerk wird in Haundorf, an der B 14, errichtet.

1972 – Die Rohrproduktion zieht in die Rohrhalle mit Großmischanlage und moderner Betonverteilerbahn auf dem neuen Gelände.

1975 – Mit Verlagerung des Baustoffhandels wird die Betriebszusammenlegung abgeschlossen.

Die Kaufleute folgen den Technikern auf das neue Betriebsgelände.

1980 – Einzug in das neu errichtete Verwaltungsgebäude.

1984 – Einweihung des neuen Beton- und Fertigteilwerkes in Haundorf, an der B 14. Dort werden Bauelemente und Pflasterbeläge für die Garten-, Landschafts- und Stadtgestaltung hergestellt.

1991 – Zusammenschluss von Transportbetonwerken zur TB Dinkelsbühl und TB Feuchtwangen.

1992 – Umwandlung des Zweigwerkes Haundorf in die Ruf Baustoffwerk Haundorf GmbH als selbstständiges Unternehmen mit Frau Monika Ruf.

1995 – Im Mai 1995 wird der Baufachmarkt in Wilburgstetten eingeweiht.

Am 1. September 1995 tritt Herr Carl Ruf als Geschäftsführer in die Firma ein und führt die Familientradition in der 4. Generation fort.

1996 – Die neue Umlauf-Wandfertigung für das Liapor-Massiv-Fertighaus wird in Betrieb genommen. Die damit gefertigten Liapormassivwände sind aus einem Guss gefertigt und ermöglichen ein gesundes Raumklima.

1999 – Um eine Erhöhung der Produktqualität zu erreichen wird die "alte Mischanlage" des Fertigteilwerkes aus dem Jahr 1965 durch eine neue leistungsfähigere Mischanlage ersetzt.

2003 – Qualität steht in gutem RUF
"Die Stadt Wertheim erweitert in diesen Tagen Teile des Kanalsystems mit Stahlbetonrohren von Ruf."

2004 – Produktbereich Tiefbau: Einführung IDLA (integrierte Dichtung und integrierter Lastausgleich) für Schachtbauwerke

2005 – Kooperation mit dem Baustoffzentrum Feuchtwangen

2006 – Bau einer Biogasanlage. Diese versorgt die komplette Firma mit Wärme (umweltfreundliches Unternehmen)

Einführung der Kleinkläranlage „RufBioKlo“

2008 – Produktion einer energiesparenden Thermo-Wand

2009 – Produktbereich Tiefbau: System „Primuss“ wird eingeführt. Damit werden monolitische Schachtunterteile unter Verwendung eines Fräßroboters hochfest und sehr präzise hergestellt.

2010 – Beginn der Produktion von unseren Sickersaftbehältern „SIXSA“

2011 – Bau einer Halle für die Behälterfertigung, Produktion von Behältern bis 19 m³

Einführung Starwalls (Natursteinwände) in unsere Produkte

2012 – Übernahme des Ziegelwerks Gundelfingen, jetzt Fertigteilwerk Gundelfingen, Fertigungsbeginn ab April 2013

2013 – Neugestaltung unseres Pflasterlandes

Ökologische Produkte

Der grüne Ruf

Mit Ihrer Entscheidung pro RUF liegen Sie auch dann richtig, wenn Ihnen ein ökorrektes Kaufverhalten und somit der Schutz der Umwelt am Herzen liegt. Erfahren SIe jetzt mehr über unsere Maßnahmen, durch die wir Umweltliebe beweisen.

Biogasanlage

R + R Biogas

Energieeffiziente Produktion!

Moderne Betonwerke benötigen zur Produktion von Betonfertigteilen – vor allem in den Härtekammern – viel Prozesswärme. Bei der RUF GmbH wird diese Pro­zesswärme für die Härtekammern seit Dezember 2006 in der firmen-eigenen Biogasanlage R + R Biogas, einem Gemeinschaftsprojekt der RUF GmbH und des Landwirt­schaftsbetriebes Reichert aus Himmerstall, erzeugt. Mit der Biogasanlage speisen wir die komplette Wärmeversorgung unseres Betriebes mit alternativer Energie. Die elektrische Leistung der Anlage beläuft sich auf ca. 10 Mio. kWh pro Jahr. Damit könnten 2.500 Haus­halte mit einem Durchschnittsver­brauch von 4.000 kWh mit um­weltfreundlicher Energie versorgt werden.

Aus Liebe zur Umwelt

Fuhrpark

Der RUF-Fuhrpark besteht aus MAN- und Mercedes-Fahrzeugen, die regelmäßig erneuert werden und daher umwelttechnisch auf dem neuesten Stand sind. Mit Hilfe von Fahrer-Schulungen gelingt es uns, die Mitarbeiter unseres Fuhrparks für energiebewusstes Fahren zu sensibilisieren. Auf diese Weise wird unser Dieselverbrauch auf ein Minimum reduziert. Für die Umwelt bedeutet das weniger CO2-Ausstoß.

Nach oben